11 Fragen zum Balkongarten

LiebsterAward-800x600Fiona von Wo Blumenbilder wachsen hat mich für den Liebster Award nominiert. Vielen Dank dafür! Beim Liebster Award geht es darum, neue Blogs kennenzulernen. Darum hat mir Fiona 11 Fragen zum Bloggen gestellt und ich werde dann 11 neue Fragen an andere Blogs weitergeben.

Hier meine Antworten auf Fionas Fragen:

1. Neben Marketing, SEO und den bekannten Vorteilen von Blogs, was treibt
dich an, dein Blog zu führen und regelmäßig zu füttern?

Mir macht es einfach Spaß mich auszutauschen und mitzuteilen, was gut geklappt hat oder auch schief gelaufen ist. Meine Leser geben immer gute Tipps, wenn ich mal Fragen habe.

2. Kommentierst du andere Blogs oder verteilst du nur Likes auf Facebook?

Ich kommentiere eher weniger, was meist einfach am Zeitmangel liegt. Aber ich retweete oder verteile ganz gern weiter.

3. Wie promotest du deine Blogartikel? Vertraust du alleine auf Google oder verlinkst du sie aktiv? Wenn ja, wie und wo.

Ich verlinke meist über Facebook und Twitter. Aber sehr viele Zugriffe kommen auch über die Suche.

3. Wie findest du neue Themen für Posts und führst du dafür einen Redaktionsplan?

Einen Redaktionsplan habe ich nicht. Ich schreibe, was gerade so passiert. Ich bin eher Spontanbloggerin, wobei ich schon gern häufiger schreiben würde.

4. Balkon oder Garten: Wie groß ist dein grünes Refugium?

Ich habe eine 14 m2 große Dachterrasse und einen 300m2 großen Kleingarten.

Balkongarten

Im Moment bin ich mit dem Balkongarten sehr zufrieden. Die ersten Erdbeeren werden rot. Die Himbeere hat sehr viele Fruchtansätze. Und es blüht.

5. Nenne mir deine drei Lieblingspflanzen.

Das ist schwer. Ich mag alle Frühblüher sehr gern: Schneeglöckchen, Tulpen, Narzissen usw. Auch Sonnenblumen dürfen in meinem Garten nicht fehlen. Erdbeeren und Himbeeren gehören in meinem Garten zum Pflichtprogramm – im Garten und auf dem Balkon!

6. Nenne mir deinen Lieblingsbaum.

Zählt Flieder als Baum oder ist das eher ein Strauch? Naja, im Kleingarten darf ich keine Riesenbäume haben, deshalb muss Flieder hier als Baum dienen. In meinem Garten sind davon jetzt drei verschiedene Arten zu finden.

7. Verrate deine drei besten Gartentipps für Gartenneulinge.

1. Nur keinen Stress!
2. Wenn man sich einen Garten für die Selbstversorgung anschafft: Klein anfangen und viel ausprobieren.
3. Unkraut rechtzeitig zupfen – das vermindert den Stress ungemein. Denn für gewöhnlich breitet es sich rasant aus, wenn man es nicht rechtzeitig bekämpft. Und dann ist Schluss mit stressfrei.

8. Gartenanfänger stehen ihrem grünen Reich oft hilflos gegenüber und wissen nicht, was wann zu tun ist. Wie behältst du den Überblick über anstehende Arbeiten im Garten?

Ich fühle mich auch nach drei Gartenjahren als Anfänger und somit auch oft noch ein wenig hilflos. Ich hatte mir im letzten Jahr einen kleinen Überblick geschrieben, wann ich welche Sorten aussähen muss, wann sie ins Freiland können und welche Sorten ich wann im Freiland direkt aussähen kann. Das hat auch in diesem Jahr geholfen.

9. Sind deine Pflanzen markiert oder erkennst du alle Stauden und Gehölze beim Austrieb problemlos wieder? Falls du Pflanzenstecker verwendest: welche haben sich in deinem Garten bewährt?

Beim Aussäen habe ich die in der Packung enthaltenen Schildchen verwendet. Wenn nichts dabei ist, merke ich mir, wo etwas ausgesät wurde (z.B. bei den Möhrenreihen) oder ich skizziere es in meinem Gartentagebuch und notiere mir dort Sortennamen und Datum der Aussaat oder Pflanzung.

10. Etwas Neues, völlig Unbekanntes wächst in deinem Garten. Reißt du es raus oder ergründest du, was es ist?

Das kommt drauf an, wo es wächst. Wenn es in der Möhrenreihe wächst, dann fliegt es eher raus, als wenn es in einer wilden Ecke wächst.

11. Hacke oder Liegestuhl. Wie entspannst du dich am liebsten?

Gießen finde ich sehr entspannend. Ansonsten finde ich Hacken auch ganz gut. Man kann gut nachdenken. Es ist ein bisschen wie Bügeln. Wenn man sich einmal damit abgefunden hat, dass man es machen muss, dann fließen die Gedanken… Liegestuhl und vielleicht noch in der Sonne braten, ist nicht so meins.

 

Jetzt darf ich weitere Blogs nominieren. Da es darum geht, neue Blogs kennenzulernen, gehe ich in eine andere thematische Richtung.

Ich nominiere:

Unorthodoxe Gedankensplitter

und

Kinderohren

Und hier meine 11 Fragen:

1. Hat dein Blog einen thematischen Rahmen? Worum geht es bei dir?

2. Erinnerst du dich an deinen ersten Blogpost?

3. Welcher deiner Beiträge wurde am häufigsten gelesen? War das überraschend oder hast du damit gerechnet, dass er eine große Leserschaft findet?

4. Wie viel Zeit verbringst du pro Woche mit Bloggen?

5. Orientierst du dich beim Schreiben an den Interessen deiner Leser oder schreibst du einfach wozu du Lust hast?

6. Hast du einen Redaktionsplan?

7. Verfolgst du ein berufliches Ziel mit dem Bloggen oder bloggst du einfach aus Spaß?

8. Zu welchem Thema liest du selbst gern Blogs?

9. Welche sozialen Netzwerke nutzt du, um deine Beiträge zu teilen?

10. In welchen Situationen hast du die besten Ideen für Blogbeiträge?

11. Wie sammelst du diese Ideen? Nutzt du ein bestimmtes Tool oder einfach ein Notizbuch?

Regeln für den Liebster Award
Und das sind die Regeln, die ich bei Vorgängern übernommen habe.

  1. Danke der Person, die Dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in Deinem Artikel.
  2. Beantworte die 11 Fragen, die Dir der Blogger, der Dich nominiert hat, stellt.
  3. Nominiere bis zu 11 weitere Blogger für den Liebster Award.
  4. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für Deine nominierten Blogger zusammen.
  5. Schreibe diese Regeln in Deinen Liebster-Award-Blog-Artikel.
  6. Informiere Deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.
Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

10 Responses to 11 Fragen zum Balkongarten

  1. Eva sagt:

    Gießen! Daran hab ich ja gar nicht gedacht. Gießen finde ich auch die schönste und entspannendste Gartenarbeit!

  2. Fiona sagt:

    Also Flieder ist definitiv ein kleiner Baum, wenn man ihn lässt. Mein neuer hat auch einen einzelnen Stamm. Lasse ich also gerne gelten.

    Gießen zum Entspannen ist auch sehr nett. Gelingt mir allerdings nur wenn die Zisterne voll ist und ich keine Kannen schleppen muss, sondern einfach nur den Schlauch hinter mir her ziehen muss.

  3. Pingback:22 Fragen an Kinderohren | Kinderohren

  4. Daniela sagt:

    Liebe Katrin,

    vielen Dank für die Nominierung und die interessanten Fragen. Hier sind meine Antworten: https://kinderohren.wordpress.com/2015/06/02/22-fragen-an-kinderohren/

    Liebe Grüße
    Daniela

  5. Giorgione sagt:

    Finde ich ziemlich nett, diese Aktion. (Übrigens: Gießen ist das EINZIGE, das ich auf dem Balkongarten als Streß empfinde!! Das fällt mir aber erst auf, als ich das bei Dir lese. Ich denke: Ich sollte das mal etwas beobachten, und „meditativer“ ans Gießen rangehen, dann ist es sicher nicht mehr so unangenehm!). Wenn ich das alles recht verstehe, dann dürfte ich Dich zumindest fragen, ob Du mich eventuell auch benennen würdest. Herzlich, Giorgio.

  6. Vaffla sagt:

    Ich liebe liebe liebe deinen Blog! Eine tolle Zusammenstellung! ich hatte vorher immer nur einen richtigen Garten und war nicht ganz glücklich mit meinem Balkongarten, aber das hat sich durch dich total geändert. Danke!

  7. Fina sagt:

    Wie lustig dass du auch so gerne gießt und bügelst. Wenn ich gestresst bin, helfen mir beide Tätigkeiten immer enorm um abzuschalten. LG Fina

Schreibe einen Kommentar zu Fina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken