Salat statt Blütenmeer

Anfang dieses Gartenjahres hatte ich ja den Plan, den Balkon in ein Blütenmeer zu verwandeln. Ich bin kläglich gescheitert!

Aus dem Saatband, das angeblich eine rote Balkon­mischung hervorbringen sollte, ist genau eine rote Korn­blume aufgegangen. Die Verbenen sind am Anfang schön gewachsen und haben dann einfach keine Blüten mehr gebracht. Die Wicke hat es uns übel genommen, dass wir ein paar Tage zu wenig gegossen haben. Und die Wunder­blumen haben das erhoffte Wunder auch nicht vollbracht. Tja, die reinste Enttäuschung. Ich ver­zichte auf Beweis­fotos.

Das einzige, was dieses Jahr sehr gut geblüht hat ist das Fuchsien­stämmchen. Nachdem ich es im letzten Jahr wahrscheinlich zu stark zurückgeschnitten hatte, habe ich es in diesem Jahr umgetopft und etwas gedüngt. Und siehe da: Fuchsienstämmchen

Auch die Kräuter sind in diesem Jahr gar nicht erst aufgegangen oder im Falle von Thymian und Basilikum sehr langsam gewachsen. Ich schreibe das den verwendeten Kokos­fasern zu. Da ich im Frühjahr noch keinen Kompost hatte, habe ich nur Flüssigdünger gegossen. Das hat vermutlich nicht ausgereicht, um die Nähr­stoff­versorgung zu gewährleisten. Im nächsten Frühjahr werde ich Kokos­fasern mit Horn­spänen und Kompost mischen.

Da ich das nicht-blühende Gestrüpp nicht mehr sehen wollte, habe ich kurzerhand Salat und Mangold in die Kästen und Töpfe gesät. Und zumindest das Grünzeug wächst hervorragend. Es hat zwar auch eine Weile gedauert, aber jetzt entwickelt sich der bunte Mangold und er Kopf­salat sehr gut. Nach der Komposternte hatte ich diesen als Kopf­dünger an den Salat und Mangold gegeben, sodass sie nun auch genügend Nähr­stoffe hatten.

Man sieht ganz deutlich, dass der Mangold die Töpfe bevorzugt. Die Kästen sind einfach zu flach. Er kann dort nicht richtig wachsen. Weder in dem relativ flachen Kasten auf der Brüstung noch in dem tieferen Kasten auf dem Regal wächst er so üppig, wie in den Töpfen. Wenn ihr Mangold auf dem Balkon anbauen wollt, achtet also auf ausreichend tiefe Pflanzgefäße.

Ich bin jetzt erst einmal zufrieden mit meinen essbaren Balkon­pflanzen und das Blüten­meer versuche ich im nächsten Jahr noch einmal.

Markiert mit , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

6 Responses to Salat statt Blütenmeer

  1. Freinaht sagt:

    Guter Tipp mit dem Mangold und den tiefen Gefäßen – der wollte heuer bei mir nicht richtig, dabei ess ich ihn so gerne! Werde das gleich in mein Gartenplanungsbuch für nächstes Jahr aufnehmen!
    liebe Grüße Steffi

  2. Petra sagt:

    Ich liebe Gemüse in Containern! Und das sieht wirklich sehr hübsch so aus, auf deinem Balkon.
    Auch von mir danke für den Mangold-Tipp, das werde ich im nächsten Jahr mal ausprobieren.
    Liebe Grüße aus Berlin
    Petra

  3. Tia sagt:

    Der Unterschied beim Mangold ist wirklich beeindruckend. Ich hatte letztes Jahr Salat in Blumentöpfen, das war aber nicht so erfolgreich weil die Töpfe ja doch recht klein sind und so schnell austrocknen. Im Sommer morgens gewässert und nachmittags schon knochentrocken – nein, das fand der Salat nicht so toll.
    Ich hab mir jetzt überlegt ob man vielleicht bei den Töpfen den Boden abschneidet und sie so 5 cm in den Boden eines Balkonkasten drückt, dann mit Erde befüllt und die Pflanze rein? Topf müsste stabil stehen, Pflanze hat Platz nach unten und es trocknet nicht so schnell aus – sollte klappen, oder?

  4. Marina sagt:

    Huhu,

    „Ich hab mir jetzt überlegt ob man vielleicht bei den Töpfen den Boden abschneidet und sie so 5 cm in den Boden eines Balkonkasten drückt, dann mit Erde befüllt und die Pflanze rein? Topf müsste stabil stehen, Pflanze hat Platz nach unten und es trocknet nicht so schnell aus – sollte klappen, oder?“
    Das klingt nach einer sehr guten Idee, vor allem auch gut umsetzbar. So hätten die Wurzeln enorm viel Platz. Ich glaube das probier ich nächstes Jahr direkt mal aus.
    Allgemein ist der Tipp mit dem Mangold super! Ich hab mich schon immer gewundert, warum der so lange braucht…
    Gruß, Marina

  5. Natascha sagt:

    Ich hatte im letzten Jahr auch überwiegend Nutzpflanzen auf dem Balkon (Tomaten, Chili, Mangold, Erdbeeren, Kräuter, …) und habe einfach ein paar Ringelblumen, Tagetes und Kapuzinerkresse dazwischen gesät. So wurde der sonst so grüne Balkon doch etwas bunt.

  6. Sebastian sagt:

    Hey, ich habe deine Seite gerade entdeckt und die gefällt mir sehr gut. Auch ich baue bei mir auf dem Balkon Gemüse an. Schau doch einfach mal bei mir vorbei. http://www.balkonernte.blogspot.de
    Dort kannst du sehen, was bei mir alles so wächst. Schöne Grüße Sebastian

Schreibe einen Kommentar zu Tia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken