Freude teilen

Freitag ist Freutag

Freitag ist Freutag

Meine Kollegin Petra Bauer hat in ihrem Blog Bauerngartenfee eine Aktion initiiert, an der ich mich gern beteilige. „Freitag ist Freutag“ heißt sie. Im Alltag vergessen wir allzu häufig die kleinen Dinge, die uns Freude machen. Zwischen Stress, Sorgen und all der schlechten Nachrichten, die oft auf uns einströmen, tut es ganz gut, an die schönen Dinge zu denken, die uns während der Woche passiert sind.

Hier nun mein „Freumoment“ der Woche: Ich bin zur Zeit mit meinen Kindern im Land-(Arbeits)urlaub. Das gute an so einem Urlaub ist, dass man sich mal einen Vormittag freinehmen kann und zum Beispiel einen Ausflug in den Wald unternehmen kann. Fahrrad, Laufrad und Kinderkutsche für die ganz kleinen rausgeholt, Picknick eingepackt und los geht’s. Der beste Spielplatz für die Kinder: ein paar Erdhaufen, die am Wegesrand aufgeschüttet waren. Berge rauf und runter rennen, in der Erde wühlen – die größte Freude für die Kinder.

Erdhaufen als Spielplatz

Erdhaufen als Spielplatz

Außerdem schön bei Waldausflügen: Kletterbäume suchen, Frösche beobachten, Picknick machen, Blätter in einen Bach werfen und beobachten, wie die wegschwimmen, Pilze suchen. Noch schöner: Pilze finden. (Hat dieses Mal leider nicht geklappt)

Nicht so schön: Mücken vertreiben.

Markiert mit , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

One Response to Freude teilen

  1. Schön, dass du mitmachst, danke :-)
    Ich finde das auch klasse – Kinder spielen am liebsten mit improvisierten Dingen: mit Geschenkband und Papier anstelle des eigentlichen Geschenks, wenn sie noch ganz klein sind, und meist ziehen sie Sandhaufen tatsächlich den designten Spielplätzen vor.
    Schön, dass deine Kinder die Möglichkeit dazu haben!

    Übrigens: Am besten die Links zu den jeweiligen Freu-Freitagen immer unter mein aktuelles Freitagsposting setzen – dann lesen es sicher mehr Leute :-)

    Liebe Grüße
    Petra

Schreibe einen Kommentar zu Petra | Bauerngartenfee.de Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken